* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Autos sind doof

Timo hat die Nacht durchgeschlafen. Heut früh war ich dann nicht schnell genug mit Anziehen gewesen und eine riesige Pipipfütze zierte dann das Laminat. Verdammt, dabei wollte ich, dass er wirklich ganz doll muss und sich dann draußen entleert. Meine Schuld morgen werde ich mir die Klamotten direkt ans Bett legen um nur aufstehen zu müssen zum Schuhe anziehen und Timo das Geschirr anzulegen.

Bin mit ihm dann dennoch raus gegangen, denn immerhin kommt ja auch irgendwann mal ein großes Geschäft. Naja, wie immer war er zu sehr aufgeregt. An der relativ viel befahrenen Straße hatte er ziemlich Angst vor Autos, dass ich ihn auf den Arm genommen habe und zum Feld getragen haben. Er wollte sich immer wieder in der Hecke verstecken und ich habe keine Lust meinen Hund hinter mir herzuziehen. Diese Gassirunde ist auf jeden Fall ungeeignet im Moment. 

Als wir dann wieder drinnen waren habe ich noch eine flotte Übungsminute eingelegt und dann seh ich wie er sich einen Platz sucht. So schnell konnte ich ihn allerdings nicht hochnehmen und runtertragen wie er zwei Köttel fallen ließ. Draußen simmer dann noch geschlagene 15 Minuten gestanden wo natürlich alles andere wieder viel interessanter war als sein Geschäft zu verrichten.

Aber ich bin zuversichtlich. Mit meiner Erfahrung muss das zu schaffen sein. Notfalls mit kleinen Tricks. 

Mittags waren wir dann in Freising im Futterhaus. Kautzeug kaufen Er bekam von einer lieben Angestellten gleich mal ein Pansenröllchen und weil das verspeist bzw. nett durch die Gegend getragen hat, ham wir gleich ne vollte Tüte Pansenröllchen eingepackt. Timo war an der Kasse auch ziemlich unruhig. Ich vermutete, dass er aufs Klo müsste. Auf der Rückfahrt blieb ich an der Stoibermühle stehen und ging mit ihm über ein abgemähtes Feld und siehe da ... zuerst das große Geschäft und später dann das Kleine ich hab seine Spielzeug geworfen und mich ganz doll gefreut, dass jeder Außenstehende wohl gedacht hätte, dass ich einen an der Latte hab.

Die Autofahrt selbst war natürlich wieder der Horror für den Kleinen. Ich werde nun auch jedes Mal wenn wir rausgehen zuerst zum Auto gehen und ihn einmal reinbugsieren, dann darf er wieder raus wenn er mich anschaut und still ist. Vielleicht nehme ich ihm ein wenig die Angst damit. 

Und er ist eine kleine Wasserratte zuerst dachte ich er geht nicht ins Wasser aber in den Weiher ist er dann soweit, dass er in ca. 10 cm tiefen Wasser stand. Und Futter ins Wasser werfen findet er auch supertoll.

Scheinbar macht ihm das Autofahren nachts weniger etwas aus. Die Rückfahrt von meiner Freundin war ab der Hälfte ganz entspannt. Er hat weniger gehechelt und sich sogar mal hingelegt und zusammengerollt geschlafen. Allerdings nicht im Beifahrer-Fußraum sonst auf dem Beifahrersitz. Wollte ihm ein bisschen was gutes tun weil ihm wohl ja immer sehr schlecht wird (er speichelt sehr viel). 

Auf der Fahrt zu meiner Freundin sind wir im Weltwald kurz angehalten und eine Ministrecke durch den Wald und an der Schleppleine im Feld gedreht weil er im Auto so stark hechelte und sich aufregte, dass ich vermutete, dass er doch mal wieder irgendwann pinkeln müsste. Nachmittags auf dem Feld hat ers nämlich nicht gemacht. 

Nach endlosem Schnuppern (ich fand Rehspuren, wie passend für den zukünftigen Fährtenhund ) hat er sich tatsächlich hingesetzt und gepieselt ... hab mich natürlich wieder ganz doll gefreut. Im Garten meiner Freundin hat er dann zum Schluss auch noch ein großes Geschäft gemacht. Nur im dunkeln pieseln ist wohl nicht seins, das landete vorhin wieder in der Wohnung auf einem Vorleger -.- Stand ja nur 15 Minuten mit ihm draußen.

Bei Alex hat er sich soweit ganz vorbildlich benommen, schlief sogar auf seiner Decke. Beim Essen hat er dann gebissen und gemacht und getan weil er seinen Willen nicht bekam (aua). Aber irgendwann hat er sich beruhigt und dann wars wieder okay. Zum Schluss war er einfach nur übermüdet und vielleicht hat er da schon mal gemusst. Aber zwischen tatsächlichem Haufen und Anzeigen lag dann doch mehr als genug Zeit. 

Das Aufgedreht-sein beim Hochkommen hab ich gerade wohl mal umgekrempelt er wollte wieder mit seinem Fuchs spielen und kommt dann ewig nicht zur Ruhe. Also gabs ein Pansenröllchen und innerhalb von wenigen Minuten lag er und schläft ... puh und damit geh ich auch schlafen ... Tag 2 erfolgreich beendet ... 

 

18.5.12 23:15
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung